Fotostory, Portugal
Kommentare 1

Ein Städtetrip nach Porto

Eine kleine Alltagsflucht im frischen Frühling nach Porto, der entzückenden, kleinen Stadt an der Atlantikküste. Ruck-Zuck ist man aus Deutschland da und kann in engen Gassen herumwandern, den Verfall der Altbauten bedauern und trotzdem liebevoll ablichten. Die Frühlingssonne lädt zu café com leite und mit Zimt bestäubten Pastéis de Nata ein. Und am Abend versüßt ein Glas Portwein den Weg ins Schlummerland.

Porto ist zwar Portugals zweitgrößte Stadt, aber mit 230.000 Einwohnern immernoch angenehm überschaubar. Das kompakte Zentrum macht es ganz einfach, die Stadt in ein paar Tagen gemütlich zu erkunden.

Unsere Tipps für einen Kurztrip nach Porto

Sich treiben lassen: durch die Altstadt (Ribeira), entlang des Douro Flusses und bei Sonnenuntergang über die Ponte Louis I schlendern. Das Abendlicht taucht die alten Häuserfronten am Flußufer in ein ganz tolles Licht. Blaue, kunstvoll bemalte Fliesen (Azulejos) zieren die vielen Kirchen und auch den Bahnhof.

Ans Meer fahren: die Atlantikküste ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln direkt erreichbar. Am langen Sandstrand weht eine frische Brise, Surfer erfreuen sich an den Wellen und an einem Sonntagnachmittag trifft man auf viele Einheimische, die einen Strandspaziergang machen.

Kulinarisches genießen: der Mercado do Bolhão befindet sich in einer historischen Markthalle, es gibt viele Köstlichkeiten zu kaufen. In den unzähligen Cafés unbedingt Milchkaffee (café com leite) trinken und Pastéis de Nata (kleine Vanillepuddingküchlein mit Zimt- am besten noch warm) essen. Suchtgefahr! Und am Abend Portwein in einer der Portweinkellereien auf der anderen Seite des Flußes (Vila Nova da Gaia) probieren. Schwer, aber durchaus lecker, sind Francesinhas: eine Art Wurstsandwich, welches mit Käse überbacken wird und in einer Tomatensoße schwimmt.

Vorhang auf: Porto in Bildern

Uns hat Portugal so gut gefallen, dass wir wenig später an die Algarve zurückgekehrt sind und ein kleines Frühlingsvideo mitgebracht haben. Unsere Eindrücke aus Lissabon gibt es hier.

Kategorie: Fotostory, Portugal

von

Aylin zählt sich zur Generation (wh)Y und liebt es, Dinge zu hinterfragen, herumzuphilosophieren und das Leben aus allen Perspektiven zu beleuchten. Gerne auch mit ihrer Kamera. Der zweite Kaffee am Frühstückstisch ist für sie der Inbegriff von Luxus (Zeit + Genuss = Lebensfreude). Wollte mit zart-naiven 16 Jahren mal Journalistin werden und die Welt retten, dieser Blog ist quasi die Erfüllung ihres Mädchentraums.

1 Kommentare

  1. Pingback: Liebenswert und lecker: das ist Lissabon! | Today We Travel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.