Monate: September 2016

Das neue Kapitel unserer Reise

Reihe 27. Sitz K. Die Müdigkeit übertüncht alles, sie legt sich wie ein Schleier über meine Wahrnehmung. Die rabenschwarze Nacht wird nur durch das rote blinken der Warnlichter an den Tragflächen unterbrochen. Der ältere, beleibte Mann schräg gegenüber ist nach zwei Gläsern Rotwein und dem ersten Teil der „Bourne Identity“ mit Kopfhörern eingenickt. Stefan hat sich bereits neben mir eingerollt, so gut es eben geht mit ein paar Zentimetern Beinfreiheit in der Economy-Class. Das letzte Wochenende war ganz sicher eines der intensivsten, emotionalsten und anstrengendsten meines Lebens. Und eines der Schönsten. Beinahe seit einem Jahr wurde es besprochen, geplant, herbeigesehnt, antizipiert. Die kleinen und großen Dramen im Vorwege, die wohl einfach dazugehören, haben wir mit Humor genommen. Ab und zu flossen auch ein paar Tränen: der Vorfreude, der Überwältigung, manchmal, weil´s einfach zu viel wurde. Nicht, dass der Stress tatsächlich so groß gewesen wäre. Es ist der von außen an einen herangetragene und letzten Endes eigens übernommene Erwartungsdruck: Geht es schließlich um den schönsten Tag unseres Lebens. Die Krönung unserer bisherigen Beziehung. Keine Generalprobe. Keine Wiederholung. …