Reise-Know-How
Schreibe einen Kommentar

So duftet das Abenteuer

tabac man fire power

*Werbung* Mein neuer Duft ist richtig kraftvoll: Tabac Man Fire Power. Ich sprühe ihn morgens auf, bevor ich das Haus verlasse. Jeden Tag. Es ist ein beflügelnder Moment, genau der richtige Kick für einen erfolgreichen Tag. Schon irre, was Gerüche unterbewusst bewirken.

Von unseren 5 menschlichen Sinnen ist der Geruchssinn ohnehin der mysteriöseste. Die Wirkung von Geruch auf uns Menschen ist so subtil. Sie ist oft unterschwellig, aber dafür erstaunlich stark.

Bei Reiseberichten, auch bei unseren, liegt der Fokus der Beschreibung oft auf visuellen Eindrücken. Gerüche werden höchstens erwähnt, wenn sie in ein Extrem ausschlagen. Dabei brennen sie sich manchmal tiefer in unser Bewusstsein ein, als alles was wir mit den Augen sehen. Kein anderer Reiz ist in der Lage, Erinnerungen an längst vergangene Erlebnisse so lebendig zurückzuholen wie der Geruchssinn.

Ich hab‘ da ein Beispiel: Als ich 20 Jahre alt war bin ich aufgebrochen: 1 Jahr USA. Nach Florida. Ein großer Schritt für mich. Es war aufregend, so lange von zu Hause weg zu sein. Direkt an Tag 1 machte ich einen Großeinkauf: unter anderem besorgte ich mir eine Shampooflasche, die so absurd groß war, dass sie ein ganzes Jahr durchhielt (und ich sogar noch meinen Roommate aus Kanada mitversorgen konnte.) Vor kurzem habe ich genau dieses Shampoo wiedergefunden. Es stand plötzlich in einem Geschäft, ich dachte es sei längst nicht mehr verfügbar. Was passierte als ich daran roch, war wirklich unglaublich! Plötzlich war ich wieder mittendrin in meiner USA-Zeit, als hätte ich eine mentale Zeitreise gemacht. Nicht nur längst vergessen geglaubte Bilder erschienen vor meinen Augen, nein, das ganze Lebensgefühl dieser Zeit durchflutete meinen Körper. Ein mächtiges Gefühl, das das bloße Betrachten von Fotos so noch nie ausgelöst hatte.

Stefan Krieger

Die Aromen der Natur

Die intensivsten Geruchsmomente auf Reisen ergeben sich häufig beim Schlendern über den lokalen Markt. Die Düfte weisen einem den Weg, locken uns in gewisse Gänge und haben die Macht, uns für längere Zeit an manche Stände zu binden. Wir nehmen Unbekanntes auf, halten es uns ganz nah an die Nase, weil wir nur so einen gesamten Eindruck bekommen können. Es wäre ein unvollkommener Eindruck, vielleicht sogar ein wertloser, wenn wir all diese Düfte nicht ausmachen könnten.

stefan lüneburger heide sonnenuntergang fotografie

Die Natur hält sensationelle Düfte für uns bereit. Neulich sind wir über die blühende Lüneburger Heide geschlendert. Die Luft war von einem derart fruchtigen Aroma durchzogen, dass diese Erfahrung zu einer ganz besonderen wurde. Ich erinnere mich an die würzig-salzige Meeresluft im Frühling in Portugal, die sofort erhebend auf uns gewirkt hat. Im weiten Snowdonia-Nationalpark in Wales ist die Luft befreit von jeglicher Verschmutzung. Während wir im Grün des Waldes, entlang der klaren Bergflüsse wandern, wird auch der Kopf ganz frei. Man kann Inspiration finden in den Aromen der Natur.

Stefan Krieger wandern

Aber Gerüche ergänzen nicht einfach das Spektrum der Sinne. Sie können den entscheidenden Unterschied machen. Beeindruckend, wie unterbewusst sie uns beeinflussen. Oft sind sie das Zünglein an der Waage: Ob wir uns in einem Hotelzimmer wohlfühlen, ob uns ein Essen schmeckt oder sogar ob wir eine Person sympathisch finden.

Gerade auf der zwischenmenschlichen Ebene ist die Wirkung stärker als man denkt. Eine Bekannte von mir ist Dozentin an der Uni und hat mir mal etwas verraten: Der Geruch, den eine Person ausstrahlt, wenn sie für eine mündliche Prüfung in ihr kleines Büro kommt, macht viel aus. Er setzt sofort ein Signal, was trotz allen Versuchen, objektiv bleiben zu wollen, mächtiger sein kann, als uns klar ist. Wer gut riecht (und das im Idealfall mit einer positiven Körpersprache kombiniert) kann schon Eindruck machen, bevor die Prüfung überhaupt anfängt.

Mein persönlicher Antrieb: Tabac Man Fire Power

Doch was mir so gefällt: die Wirkung eines Dufts auf mich selbst. Es ist der Hauptgrund weshalb ich Tabac Man Fire Power jeden Morgen verwende. Es ist ein besonderer Duft: Die Frische von Bergamotte wird durch würzige Akzente dynamisch aufgeladen. Im Herzen punkten Tabaknoten und aromatischer Lavendel. Die männlich-prägnante Fondnote erhält durch Patschuli ihre nachhaltige Aussagekraft. Doch noch besser: er erinnert mich daran, das Beste aus dem Tag zu machen. Selbst wenn ich morgens müde bin, gibt er mir den Kick, den es manchmal braucht. Um für meine Werte einzustehen, im Alltag das Abenteuer zu suchen und dem Tag meinen Stempel aufzudrücken.

tabac man fire power

Macht sich gut im Rucksack: Tabac Man Fire Power

Transparenz
Wir bedanken uns bei Tabac Man Fire Power, die diesen Artikel gesponsert haben. Da mir dieser Duft so gut gefällt, empfehle ich ihn gerne weiter. Auf Facebook und Instagram gibt’s weitere Infos zu den Tabac Düften.

Kategorie: Reise-Know-How

von

Stefan ist ein echter Travel Enthusiast! Sprachen und Reisen sind seine Leidenschaft. Darum hat er auch Englisch und Spanisch studiert. Seit der Weltreise krempelt er seine Karriere gerade komplett um. Seine Lieblingsthemen: das Unbekannte und Outdoorabenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.