Autor: Aylin

mihintale stupa sonnenuntergang

Auf Buddhas Spuren: Anuradhapura & Mihintale

Eine meiner ersten Wahrnehmungen: In Sri Lanka spielt Religion eine bedeutende Rolle im Alltag. Auf wenigen Kilometern reihen sich tatsächlich buddhistische Dagobas (Stupas), kunterbunte, hinduistische Tempel, europäisch anmutende Kirchen und Moscheen aneinander- wobei mit etwa 70% die Mehrheit der Sri Lankaner buddhistisch ist. Praktischerweise liegen die bedeutendsten historischen Stätten im Zentrum- dem kulturellen Dreieck- so dass wir auf relativ kleinem Raum die geballte Ladung Kultur erkunden können: Anuradhapura, Polonnaruwa, Mihintale und den heiligen Berg Sigiriya. 

Das neue Kapitel unserer Reise

Reihe 27. Sitz K. Die Müdigkeit übertüncht alles, sie legt sich wie ein Schleier über meine Wahrnehmung. Die rabenschwarze Nacht wird nur durch das rote blinken der Warnlichter an den Tragflächen unterbrochen. Der ältere, beleibte Mann schräg gegenüber ist nach zwei Gläsern Rotwein und dem ersten Teil der „Bourne Identity“ mit Kopfhörern eingenickt. Stefan hat sich bereits neben mir eingerollt, so gut es eben geht mit ein paar Zentimetern Beinfreiheit in der Economy-Class. Das letzte Wochenende war ganz sicher eines der intensivsten, emotionalsten und anstrengendsten meines Lebens. Und eines der Schönsten. Beinahe seit einem Jahr wurde es besprochen, geplant, herbeigesehnt, antizipiert. Die kleinen und großen Dramen im Vorwege, die wohl einfach dazugehören, haben wir mit Humor genommen. Ab und zu flossen auch ein paar Tränen: der Vorfreude, der Überwältigung, manchmal, weil´s einfach zu viel wurde. Nicht, dass der Stress tatsächlich so groß gewesen wäre. Es ist der von außen an einen herangetragene und letzten Endes eigens übernommene Erwartungsdruck: Geht es schließlich um den schönsten Tag unseres Lebens. Die Krönung unserer bisherigen Beziehung. Keine Generalprobe. Keine Wiederholung. …

Lissabon Tipps

Liebenswert und lecker: das ist Lissabon!

Es gibt Städte, deren Namen klingen so weich, so harmonisch, ja sogar verheißungsvoll, dass ich sie einfach alleine deswegen besuchen will. Lissabon– das ist so ein Städtename, der mir immer schon im Ohr lag, ach was, auch auf den Lippen: „Ja, da will ich auch mal hin“. Und nun ist endlich der Zeitpunkt „auch mal“ gekommen. 

Ein Städtetrip nach Porto

Eine kleine Alltagsflucht im frischen Frühling nach Porto, der entzückenden, kleinen Stadt an der Atlantikküste. Ruck-Zuck ist man aus Deutschland da und kann in engen Gassen herumwandern, den Verfall der Altbauten bedauern und trotzdem liebevoll ablichten. Die Frühlingssonne lädt zu café com leite und mit Zimt bestäubten Pastéis de Nata ein. Und am Abend versüßt ein Glas Portwein den Weg ins Schlummerland. Porto ist zwar Portugals zweitgrößte Stadt, aber mit 230.000 Einwohnern immernoch angenehm überschaubar. Das kompakte Zentrum macht es ganz einfach, die Stadt in ein paar Tagen gemütlich zu erkunden. Unsere Tipps für einen Kurztrip nach Porto Sich treiben lassen: durch die Altstadt (Ribeira), entlang des Douro Flusses und bei Sonnenuntergang über die Ponte Louis I schlendern. Das Abendlicht taucht die alten Häuserfronten am Flußufer in ein ganz tolles Licht. Blaue, kunstvoll bemalte Fliesen (Azulejos) zieren die vielen Kirchen und auch den Bahnhof. Ans Meer fahren: die Atlantikküste ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln direkt erreichbar. Am langen Sandstrand weht eine frische Brise, Surfer erfreuen sich an den Wellen und an einem Sonntagnachmittag trifft man auf viele Einheimische, die einen Strandspaziergang …

Heimkehren Part 3: Nach der Reise ist vor…

Ein leeres Dokument. Stille. Der blinkende Cursor beunruhigt mich. Das Deckblatt steht und die harten Fakten meines Lebenslaufes auch. Meinen kleinen Systemausbruch betitele ich brav mit „Weltreise“. 1,5 Jahre voller bunter, intensiver Momente fasse ich in zwei Spiegelstriche zusammen: 1. Reise mit dem Rucksack durch Asien, USA und Südamerika. 2. Aufbau eines Reiseblogs: Today We Travel. Ziemlich banal und unspektakulär. Wie werden das wohl Arbeitgeber finden?

Jersey- 5 Highlights auf der Sonneninsel

Inseln haben eine ganz besondere Atmosphäre: der Alltag bleibt einfach mal am Festland, die salzige Meeresbrise pustet einem den Kopf ordentlich durch, der Weitblick verleitet dazu, die Gedanken davon schweifen zu lassen. Ja, so eine Insel ist schon was Feines. Wie schön, dass es auch in Europa noch ein paar kleine Inselparadiese gibt, die entdeckt werden wollen. Wir stellen vor: Jersey, die sonnenreichste britische Insel im Ärmelkanal. 

Hamburg Hafen Sonnenuntergang

Heimathafen Part 2: Heimkehren

Jetzt bin ich also da. Und doch noch nicht so richtig. Das erste Zusammentreffen mit meiner Familie ist erstaunlich normal. Am Hauptbahnhof irre ich erstmal auf und ab, auf der Suche nach meiner Mutter und meinen Schwestern. Wie eh und je. Und dann sehe ich sie und sie sehen mich und wir liegen uns in den Armen und ich bin da.