Alle Artikel in: Europa

vila nova de milfontes

Wandern in Portugal- der Fishermen’s Trail an der Algarve

Tatendrang. Bewegungslust. Raus in die Natur, weg vom Trubel der Großstadt. Genau das suchten wir an der Algarve. Einen Tag laufen, aufs Meer gucken, wilde Blumen zählen. Salz in der Luft, den Duft von wildem Rosmarin und Lavendel in der Nase. In Vila Nova de Milfontes wurden wir fündig und wanderten 15 km entlang der Küste auf dem Fishermen’s Trail.

Schlemmen & Schauen in Brüssel {Tipps für einen Kurztrip}

Diese unscheinbare Bude soll also die besten Pommes Brüssels zaubern? Erwartungsvoll stelle ich mich in die lange Schlange, um einmal fettiges Glück zu ordern. Es ist beißend kalt an diesem Januartag, aber für diese Pommes esse ich freiwillig draußen. Nach nur zwei Tagen steht fest: Wer gerne isst und eine gemütliche, unaufgeregte Stadt mag, der ist in Brüssel gut aufgehoben.

Alte Heimat & Großes Kino {Wochenende in Hamburg}

Die Rückkehr an einen Ort, den man viele Jahre „Zuhause“ nannte, ist immer mit einem besonderen Gefühl verbunden: Erinnerungen an das jüngere Ich, an das Lieblingscafe, Spaziergänge in der ersten Frühlingssonne. Da steckt ein Hauch von Wehmut drin, alleine, weil diese Zeit vorbei ist und Vergänglichkeit an die Endlichkeit von allem erinnert. Vor Kurzem besuchten wir ein altes Zuhause: Hamburg.

sizilien klippen strand

Gastbeitrag: Vom Reisen und Schreiben

Marc Bensch schreibt. Und er reist. Im Idealfall tut er diese Dinge gleichzeitig – weil dann beides besser wird – so die Hoffnung. Bereits 2012 zog er für 4 Monate nach Palermo, letztes Jahr fiel die Wahl auf Lissabon. Dort feilte er an seinem Roman während er die Stadt auf sich wirken ließ. Marc Bensch macht was ihm gut tut, so scheint es. Wir wollten wissen: wie sieht das Leben eines Autors auf der Suche nach Inspiration auf Reisen aus? Standesgemäß gibt Marc die Antwort in Textform: ein Gastbeitrag.

Wo die Nordsee beginnt {Wochenende in Bremerhaven}

So, dann stellen Sie sich mal oben hin! Dass man nasse Füße bei einer Kontrollfahrt mit einem Rettungsschiff bekommt, hätte ich mir eigentlich denken können. Meine dünnen, schwarzen Lederstiefel verraten meine Unwissenheit. Nun denn, die Bremerhavener Seenotretter sind hier ganz Gentlemen. Ich halte mich also direkt neben dem Steuer fest, als wir tatsächlich auf dem Tochterschiff des Seenotkreuzers Hermann Rudolf Meyer in die raue Nordsee entlassen werden. Eine Erfahrung, die man nur als Journalist/ Blogger oder als Schiffbrüchiger erleben darf. Glücklicherweise zähle ich zu Ersteren.