Amerika, Kolumbien, Südamerika
Kommentare 1

Karibikfeeling in Kolumbien

Und da ist es, das Meer. Nein, nicht nur ein Meer, die Karibik! Kilometer 62,5 auf der einzigen Straße entlang der kolumbianischen Karibikküste. Unsere Zieladresse. Wir springen aus der Buseta, in die wir im viel zu heißen Santa Marta einstiegen. Der Schweiß trieft, die Klamotten kleben, die Sonne steht so hoch, dass ich kaum geradeaus blicken kann. Einen kurzen Moment glaube ich, wir sind an der falschen Stelle herausgelassen worden.

La Jorará

Nicht viel mehr als ein Holzschild mit der Aufschrift La Jorará verrät, dass nur wenige Meter abschüssig der Hauptstraße eine kleine Oase wartet. Eine Finca inmitten von Kokospalmen, Obstbäumen und mit Zugang zum Meer. Wir rütteln an der Glocke, ein überdimensionaler Hund kommt hechelnd herbei. Wenige Minuten später schlürfen wir eine Kokosnuss, duschen kalt und liegen in einer Hängematte. Wie schnell sich die Lage ändern kann!

Collage_Blumen Collage_Finca

Das Anwesen ist riesig, doch wir haben es beinahe für uns. Neben zwei Damen, die fürs leibliche Wohl sorgen, entspannen noch eine englische Ärztin und eine argentinische Familie in La Jorará. Wie in einer Großfamilie sitzen wir gemeinsam am Esstisch, genießen den frischen Fisch und plaudern über das Reisen und das Leben.

Collage_Strand IMG_0619 IMG_0620 IMG_0627

Mit Enrique erkunden wir die Hügel in der Umgebung. Der riesige, aber herzensgute, Hund Timo begleitet uns auf Schritt und Tritt. Immer wieder werden weite Blicke auf das lichtblaue Meer frei. Wir pflücken Früchte vom Baum, erspähen die vorbeiflitzenden Kolibris und lauschen Enriques Geschichten über die Schamanen der Gegend.

Von Schamanen und Vogelparfum

Auf dem Fungusbaum brütet ein besonderer Pajaro, dessen Sekret die Basis für ein Frauenanlockendes Parfüm ist. Auch wenn die Frau gerade davongelaufen ist, bewirkt das Parfüm der Schamanen ihre prompte Rückkehr. Ob Enrique an die Wirkung des Parfüms glaubt? „Ich habe es noch nie gebraucht!“ Und dann fügt er hinzu: „Vielleicht, wenn ich alt bin.“

IMG_0799 IMG_0811 Stefan_Ausblick_Meer

El Mar Fuerte!

Das Meer an der kolumbianischen Karibikküste ist wild, fuerte. Die Steine klackern jedes Mal, wenn sich eine Welle zurückzieht, um in sekundenschnelle erneut zu brechen. Dafür lässt es sich in der Hängematte zum Meeres-Soundtrack hervorragend entspannen. Und der Sonnenuntergang am Strand ist natürlich auch hübsch.

IMG_0669 IMG_0699 IMG_0716 IMG_0717 IMG_0723 IMG_0742 IMG_0745 IMG_0753 IMG_0759 IMG_0761

Vielen Dank an die Finca La Jorará für die anteilige Unterstützung unseres Besuchs.

Kontaktdaten:

 

Finca La Jorará. Km 62,5 an der Hauptstraße zwischen Santa Marta und Palomino. Tel: 57 3134274434. E-Mail: info@lajorara.com
Anreise: Von Santa Marta aus fahren alle 20 Minuten Busse in Richtung Palomino/ Riohacha. Einfach am Km 62,5 aussteigen. Kosten für die Busfahrt: ca. 7000 COP
Beste Reisezeit: An der Karibikküste ist es ganzjährig warm. Die beste Reisezeit für eine Kolumbienreise ist in der Trockenzeit von Dezember-März und Juli-August.
Visum:

 

Deutsche Staatsangehörige benötigen kein Visum für einen touristischen Aufenthalt in Kolumbien. Mehr Infos zum Thema Visum gibt´s beim Auswärtigen Amt: hier!
Kategorie: Amerika, Kolumbien, Südamerika

von

Aylin zählt sich zur Generation (wh)Y und liebt es, Dinge zu hinterfragen, herumzuphilosophieren und das Leben aus allen Perspektiven zu beleuchten. Gerne auch mit ihrer Kamera. Der zweite Kaffee am Frühstückstisch ist für sie der Inbegriff von Luxus (Zeit + Genuss = Lebensfreude). Wollte mit zart-naiven 16 Jahren mal Journalistin werden und die Welt retten, dieser Blog ist quasi die Erfüllung ihres Mädchentraums.

1 Kommentare

  1. Pingback: Kolumbien in Momentaufnahmen | Today We Travel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.