Sri Lanka
Kommentare 3

Auf Buddhas Spuren: Anuradhapura & Mihintale

mihintale stupa sonnenuntergang
Eine meiner ersten Wahrnehmungen: In Sri Lanka spielt Religion eine bedeutende Rolle im Alltag. Auf wenigen Kilometern reihen sich tatsächlich buddhistische Dagobas (Stupas), kunterbunte, hinduistische Tempel, europäisch anmutende Kirchen und Moscheen aneinander- wobei mit etwa 70% die Mehrheit der Sri Lankaner buddhistisch ist. Praktischerweise liegen die bedeutendsten historischen Stätten im Zentrum- dem kulturellen Dreieck- so dass wir auf relativ kleinem Raum die geballte Ladung Kultur erkunden können: Anuradhapura, Polonnaruwa, Mihintale und den heiligen Berg Sigiriya. 

Anuradhapura: Sri Lankas älteste Hauptstadt

40 Grad. Hohe Luftfeuchtigkeit. Aber ich muss mich auf den Linksverkehr konzentrieren. In Sri Lanka fährt man nämlich in Rechtslenkern links. Mit unseren quietschenden Fahrrädern strampeln wir auf Anuradhapura zu. Kinder winken aus vorbei rasenden Bussen und Tuk Tuks.

Die rund 2400 Jahre alte heilige Stadt Anuradhapura ist auch heute noch eine belebte und wichtige Pilgerstätte. Perlweiss ragt die imposante Ruwanväliseya Dagoba empor. Auch die meisten Pilger sind weiß gekleidet. Pinke, gelbe, violette Blumen, die als Opfergaben vor Buddhastatuen gelegt werden, bilden einen wunderbaren Kontrast. Der Duft von Räucherstäbchen wabert durch die schwüle Luft. Wir tasten uns heran.

sri lanka anuradhapura mönche pilger

Pilger in weiß! Anuradhapura ist nicht nur eine historische Stätte, sondern wird auch noch aktiv genutzt.

anuradhapura dagoba tempel

In Sri Lanka werden Stupas (zumindest kennen wir sonst nur den Begriff) Dagobas genannt.

blumen_anuradhapura_sri_lanka

Opfergaben für Buddha. Ich kann mich an den Farben nie, nie satt sehen.

anuradhapura blumen buddha

Wie gesagt, nie 🙂

buddha anuradhapura sri lanka

„Where are you from?“

Man muss nämlich dazu sagen: die Neugierde ist hier ganz beidseitig. Normalerweise betrachten ja wir, die Touristen, diese Spektakel in der Welt. Zücken die Kamera aus der Ferne, pirschen uns an die Motive, schauen mit Fragezeichen im Blick zu.

Hier erfahren wir aber gleichermaßen Neugierde. Wir werden von den Menschen gegrüßt, Kinder winken uns verschämt hinter den Rockzipfeln ihrer Mütter zu, der ein oder andere halbstarke Teenager traut sich dann auch zu fragen: „Where are you from?“

Bereits nach so kurzer Zeit in Sri Lanka bin ich begeistert von dieser Offenheit, diesem zuvorkommenden Lächeln, das mir das gute Gefühl gibt: ich störe nicht, ich bin sogar willkommen.

sri lanka bodhi baum

Opfergaben in Form von Kerzen. In der Luft liegt hier noch mehr Hitze.

Während an der Ruwanväliseya Dagoba und dem Sri Mahabodhi Baum- dem heiligen Bodhi-Baum, Pilger, Mönche, Touristen und zwischendrin Affenbanden für Action sorgen, sind die älteren Bauten etwas ruhiger. Wir radeln schweißgebadet zur Zitadelle und zum Abhayagiri Monastery.

affe sri lanka tempel

Ein Hutaffe. Diese Frisur ist einfach genial!

anuradhapura tempel abhayagiri

Der historische Teil von Anuradhapura: der Abhayagiri Komplex.

Farbenspektakel Mihintale

Nur wenige Kilometer von Anuradhapura entfernt liegt die Geburtsstätte des Buddhismus auf Sri Lanka. Auf dem Missaka Berg liegt das Kloster Mihintale, wo der König von Anuradhapura, Devanampiya Tissa, während einer Jagd zum Buddhismus konvertiert sein soll.

sri lanka mihintale tempel kloster

1840 Stufen führen zum Kloster hinauf- doch am spektakulärsten ist der Felsen auf dem Berg, den man über eine, ähm, interessante Treppenkonstruktion erklimmen kann. Wir kraxeln im Wind und Abendlicht hoch, ich mit ein wenig Nervosität im Bauch- mich macht es unruhig, wenn zwischen mir und dem Abgrund keine Abgrenzung ist.

Begleitet vom Gesang der Mönche erleben wir die volle Palette an Orange- und Rottönen, als die Sonne langsam am Horizont verschwindet. Und so endet auch für uns dieser Tag irgendwie spirituell und andächtig.

sri_lanka_anuradhapura_mihintale-sonnenuntergang

sonnenuntergang mihintale sri lanka

Für uns ein wahres Naturwunder: während die Sonne untergeht, verändert sich das Licht schlagartig immer wieder.

sunset mihintale sri lanka

Anuradhapura wurde als königliche Hauptstadt von Sri Lanka von Polonnaruwa abgelöst, und dorthin fahren wir natürlich auch noch! Und da wir gerne Treppen steigen, steht auch noch der heilige Löwenfelsen Sigiriya auf dem Programm. Coming soon…

Vielen Dank an Erlebe-Fernreisen, die dieses Erlebnis möglich machten.

Kategorie: Sri Lanka

von

Aylin zählt sich zur Generation (wh)Y und liebt es, Dinge zu hinterfragen, herumzuphilosophieren und das Leben aus allen Perspektiven zu beleuchten. Gerne auch mit ihrer Kamera. Der zweite Kaffee am Frühstückstisch ist für sie der Inbegriff von Luxus (Zeit + Genuss = Lebensfreude). Wollte mit zart-naiven 16 Jahren mal Journalistin werden und die Welt retten, dieser Blog ist quasi die Erfüllung ihres Mädchentraums.

3 Kommentare

  1. Oh, ich habe gerade einen Flashback. Ich war in den 90ern mal dort als Reisegreenhorn und an diesem heiligen Ort wurden mir doch tatsächlich meine Schuhe gestohlen 😉

  2. Was?! Das gibts ja nicht. Und dann bei der Hitze alles barfuss machen geht ja auch nicht da hattest du vlt. besonders tolle Treter LG Aylin

  3. Pingback: Tempel, Buddha & 1860 Stufen {Polonnaruwa, Dambulla & Sigirya} | Today We Travel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.