Afrika, Madagaskar
Schreibe einen Kommentar

Gesichter Madagaskars | Portraits in schwarz-weiß {Reisefotografie}

madagaskar mädchen betsileo portrait

Fotografieren heißt, die Welt festzuhalten. So wie ich sie gerade sehe. Etwas einzufangen, dass ich nicht nur mit den Augen, sondern mit dem Herzen wahrnehme. Das kann etwas Groteskes, Schmuddeliges, Wunderschönes oder Banales sein. Es muss mich bewegen. Gefühle auslösen. Auf Madagaskar versuchte ich mich das erste Mal daran, Menschen zu portraitieren. Schüchtern. Zaghaft. Respektvoll. Das Ergebnis präsentiere ich euch hier. Eine Fotoreportage.

 „Das Wesen des Menschen bei der Aufnahme sichtbar zu machen, ist die höchste Kunst der Fotografie.“

                                Friedrich Dürrenmatt 

Auf Madagaskar baten mich viele Menschen, sie zu fotografieren. Eine glückliche Fügung, wollte ich mich doch das erste Mal ans Portraitieren von Menschen herantrauen.

Ich erinnere mich noch genau an den ersten Tag mit meiner neuen DSLR. Ein kalter, kurzer Februartag in Hamburg. Dieses klobige Ding baumelte um meinen Hals, ich traute mich an dem Tag tatsächlich nur drei Fotos zu schießen. Ich war zu unbeholfen und schüchtern.

Das war vor 2,5 Jahren. Meine Kamera und ich, wir haben uns eingegroovt.

Mittlerweile ist die Fotografie mein Flow-Zustand. Mit meiner Kamera in der Hand vergesse ich die Zeit, scanne meine Umgebung nach Motiven, Perspektiven und Kompositionen ab.

Ich lerne mit meiner Kamera neu zu sehen.

Die folgenden Aufnahmen entstanden immer spontan und schnell. Natürliche Posen, so, wie sich die Menschen darstellen wollten. Mir war wichtig, dass sich niemand „abfotografiert“ fühlt, sondern sich einfach so zeigt, wie er oder sie es möchte. Das Licht war oft ungünstig, manchmal ist der Hintergrund sehr unruhig. Trotzdem begeistern mich auch heute noch die Gesichter Madagaskars, die ihre eigene Geschichte erzählen.

Menschen auf Madagaskar | Portraitserie

madagaskar frau portrait fotografie

Verkäuferin bei Andasibe.

Verkäuferin. Antsirabe. | Wir hielten in einem kleinen Dorf kurz hinter der Großstadt Antsirabe. Ein kleiner Markt interessierte uns, wir wollten Proviant kaufen. Die Frau auf dem Foto verkauft frische Erdnüsse. Sie bat mich, sie zu fotografieren, nachdem ich verschiedene Frauen auf dem Markt portraitierte.

madagaskar menschen fotografie

Schlachter. Markt in Andasibe.

Schlachter. Antsirabe.  | Auf dem Markt in Antsirabe posierte dieser junge Schlachter für mich und wetzte seine Messer.

madagaskar fotografie menschen portraits mann

Fidèle. Antsirabe.

Fidèle. Antsirabe. | Wir verließen gerade den Markt von Antsirabe, als uns dieser ältere Herr ansprach. Fidèle, etwa 65 Jahre alt, ist Rentner. Früher arbeitete er für das Militär. Er war sehr neugierig, was wir auf Madagaskar machen und wie uns sein Land gefällt.

madagaskar fotografie menschen

Frank. Antsirabe.

Frank. Antsirabe. | Frank arbeitet in der Tourismusindustrie. Der Belgier ist mit einer Madagassin verheiratet und lebt bereits viele Jahre auf der Insel.

Madagaskar Frau Portrait Fotografie

Restaurantbesitzerin. Fianarantsoa.

Restaurantbesitzerin. Fianarantsoa. | Ein kurzer Zwischenstopp. Auf Madagaskar sind die Distanzen groß, die Straßen schlecht. An langen Fahrtagen ist da das Mittagessen ein kleines Highlight. Wir aßen in einem kleinen Lokal, es gab drei Plastiktische und für uns Soup Chinoise. Dazu die süßeste Apfelfanta der Welt.

ambositra madagaskar kunsthandwerk fotografie menschen bilder

Maler. Ambositra.

Maler. Ambositra. | Freihand zeichnet dieser Künstler auf Stoff. Chamäleons, Baobabbäume, Frauen mit Krügen. Er wollte am liebsten bei der Arbeit fotografiert werden.

madagaskar zebuhorn workshop kunsthandwerk fotografie

Ambositra. Zebuwerkstatt.

Kunsthandwerker. Ambositra. | Das Zebuhorn wird auf Madagaskar für Kunsthandwerk genutzt. Auf diesem Bild schleift und poliert ein Handwerker einen Löffel.

Madagaskar Frau Handwerk Papier Fotografie

Helene. Papierkünstlerin.

Helene. Ambositra. | Wir trafen Helene in einem Papierworkshop, einem reinen Frauenprojekt. Sie stellt hier Karten aus handgeschöpftem Papier her, das kunstvoll mit Blüten oder ausgeschnittenen Motiven verziert wird.

madagaskar frau portrait fotografie

Fischerin bei Ranomafana.

Fischerin. Ranomafana. | Auf dem Weg in den Nationalpark Ranomafana fuhren wir an dieser Straßenverkäuferin vorbei. Sie verkaufte Krebse, die sie mit ihrem Mann aus dem Fluss gefischt hat. Die Krebse sind eine Delikatesse in dieser Region.

Ranomafana Madagaskar menschen guide

Jean. Guide.

Jean. Tourguide, Ranomafana. | Unser Guide im Nationalpark Ranomafana. Er ist 36 Jahre alt. Nach der Tour stellte sich heraus, dass der 16-jährige Tier-Spotter, der uns begleitete, sein Sohn ist.

Sonntags in der Kirche

Die folgenden Fotos entstanden an einem Sonntag Vormittag. Wir hielten in einem kleinen Dorf zwischen Fianarantsoa und Antsirabe. Vor der Kirche war eine Menge los, die Predigt lief sogar noch. Selbst die hintersten Stehplätze der Kirche waren voll, so dass sich viele Menschen vor der Kirche aufhielten.

madagaskar mädchen portraits reisefotografie

Mädchen.

madagaskar menschen kirche

Junge Frau nach dem Kirchenbesuch.

Madagaskar frau fotografie

Junge Frau nach Kirchenbesuch.

mädchen madagaskar

Mädchen im Sonntagsoutfit.

Madagaskar Frau Baby Kirche Fotografie

Junge Mutter.

Madagaskar Menschen Betsileo Dorf

Lissy und ihr Sohn in ihrem Laden.

madagaskar Menschen fotografie betsileo

Mädchen in einem Betsileo-Dorf.

Madagaskar Menschen mann reisefotografie

Mann in einem Betsileo Dorf.

madagaskar menschen fotografie

Straßenverkäufer bei Antsirabe.

Verkäufer bei Antsirabe. | Es gibt eine Art süßen Reiskuchen, der am Straßenrand auf Madagaskar verkauft wird. Zuerst dachte ich, es handele sich um Fleisch oder Fisch- doch die dunkle Schale stellte sich als Bananenblatt heraus. Innen befindet sich eine klebrige, zuckrige Reismasse, gemischt mit Honig und Ananas. Wir kauften ein Stück bei diesem Straßenverkäufer, seine Frau stellt den Kuchen täglich her.

madagaskar antananarivo analakely markt

Stempelmacher. Antananarivo.

Antananarivo. Stempelmacher. | In Tana auf dem Analakely Markt kann man Stempel kaufen. Als kleines Souvenir kauften wir uns einen Lemurenstempel bei diesem Mann. Er schnitzte das Motiv freihändig aus dem Stempelgummi heraus.

Im Nachgang unserer Reise sendete ich alle Fotos an unseren Guide Fana, der die Fotos ausgedruckt den Menschen bei seiner nächsten Tour mitbringt. Wie machst Du das? Fotografierst Du auch Menschen auf Deinen Reisen? Wie gehst Du da vor? Ich freue mich über Deinen Kommentar!

Du interessierst Dich für eine Reise nach Madagaskar? Hier haben wir alle Infos zur Madagaskar-Reiseplanung zusammengefasst. Lemurenfotos und ein Wanderhighlight, das Tsaranoro-Valley, gibt es ebenfalls. 

Offenlegung: Unsere Madagaskarreise wurde von Erlebe-Fernreisen unterstützt- vielen Dank für die Beratung und dieses unvergessliche Reiseerlebnis!

Kategorie: Afrika, Madagaskar

von

Aylin zählt sich zur Generation (wh)Y und liebt es, Dinge zu hinterfragen, herumzuphilosophieren und das Leben aus allen Perspektiven zu beleuchten. Gerne auch mit ihrer Kamera. Der zweite Kaffee am Frühstückstisch ist für sie der Inbegriff von Luxus (Zeit + Genuss = Lebensfreude). Wollte mit zart-naiven 16 Jahren mal Journalistin werden und die Welt retten, dieser Blog ist quasi die Erfüllung ihres Mädchentraums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.